WEFA - Weiterbildungen für den Arbeitsmarkt
WEFA - Weiterbildungen für den Arbeitsmarkt
Porträt
Schulordnung
PorträtAngeboteAktuellKontaktLinksDownloadsHome
Der Verein WEFA Mitglieder und Sponsoren Leitbild Mandate Statuten Schulordnung

Schulordnung

Sinn und Aufgabe der Schulordnung

Die Schulordnung gibt einen Überblick über Bestimmungen zur Organisation von WEFA.
Es ist ein Instrument zur Förderung einer guten Zusammenarbeit zwischen KursteilnehmerInnen, KursleiterInnen und der Geschäftsleitung. Sie soll durch klare Regelungen die Kommunikation erleichtern und Entscheide transparent machen. KursteilnehmerIn und Kursanbieterin sind Partner mit Rechten und Pflichten. Nur durch eine gute Zusammenarbeit kann der Bildungsauftrag erfüllt werden.

 I. Geltungsbereich

Die vorliegende Schulordnung regelt die Rechte und Pflichten der TeilnehmerInnen für alle WEFA-Schulungsangebote.

II. Teilnahmevoraussetzungen

Aufnahme:
Die TeilnehmerInnen der WEFA-Angebote werden mittels schriftlicher Anmeldung in die Weiterbildungen aufgenommen.
Einzelne Kurse (z.B. Kurs: Wiedereinstieg in den kaufmännischen Bereich) setzen ein Aufnahmegespräch zur Abklärung der Eignung der/des TeilnehmerIn voraus.
Abgang:
Die Zugehörigkeit zur WEFA erlischt nach Abschluss der Bildungsaktivität. Es besteht die Möglichkeit, dem Verein WEFA als Mitglied beizutreten.

III. Teilnahme am Unterricht

Die TeilnehmerInnen verpflichten sich, regelmässig an den Kursveranstaltungen teilzunehmen. Die Unterrichtszeiten sind verbindlich einzuhalten.

IV. Unterrichtszeiten

Die Unterrichtszeiten werden für die verschiedenen Bildungsangebote definiert und auf die Zielgruppe abgestimmt. Die Weiterbildungen finden sowohl tagsüber als auch an Abenden (bis spätestens 22.00 Uhr) statt. Die Kurse finden unter der Woche wie auch in angezeigten Fällen über das Wochenende statt.Die Unterrichtszeiten der einzelnen Kurs werden mit einem speziellen Kursprogramm an die TeilnehmerInnen verschickt.


V. Teilnahmebestätigungen

Bei einem Besuch von mindestens 80% der unterrichteten Zeit erhalten die KursteilnehmerInnen eine Teilnahmebestätigung.
Bei den länger dauernden Wiedereinsteigerinnen-Kursen erstellt WEFA nach dem Besuch von mindestens 80% der unterrichteten Zeit ein Kurszertifikat mit einer detaillierten Beschreibung der Kursinhalte.

VI. Kursausschluss

Personen, welche sich nicht an die Hausordnung halten, welche den Unterricht stören und einem gemeinsamen Lernen im Wege stehen, werden durch die WEFA-Geschäftsleitung von den Kursen ausgeschlossen und erhalten die Kurskosten nicht zurückerstattet. Eine schriftliche Begründung kann auf Wunsch eingefordert werden.

VII. Absenzen

Die TeilnehmerInnen melden Absenzen zum frühest möglichen Zeitpunkt der WEFA -Geschäftsstelle. Diese leitet die Informationen an die KursleiterInnen weiter.
Die KursleiterInnen führen für jeden einzelnen Kurstag eine genaue Absenzenkontrolle.
Bei unabgemeldetem Nicht-Erscheinen am ersten Kurstag erkundigt sich die WEFA-Geschäftsstelle nach dem Grund des Fernbleibens.
Bei länger andauernder Absenz bespricht die Geschäftsleitung der WEFA mit der TeilnehmerIn das weitere Vorgehen.
VIII. Versicherungen
Eine Unfallversicherung (Nichtbetriebsunfall NBU) ist Sache der KursteilnehmerInnen.

IX. Besondere Rechte und Pflichten der TeilnehmerInnen

Ordnungspflicht
Die TeilnehmerInnen halten sich an die Hausordnung sowie an die Anordnungen der Geschäftsleitung und der KursleiterInnen. Sie vermeiden alles, was den Betrieb in den Kursen stört.

Sorgfaltspflicht im Umgang mit der Infrastruktur
Die TeilnehmerInnen verpflichten sich, sorgfältig mit der gesamten Infrastruktur (inkl. Technik) des WEFA-Kurszentrums umzugehen.

Schutz der TeilnehmerInnendaten
Persönliche TeilnehmerInnen-Daten werden ohne deren schriftliche Bewilligung nicht an Dritte weiter gegeben. Für interne und externe Kursevaluationen werden persönliche Daten konsequent anonymisiert.

Rauchen und Alkohol/Drogen
Das Rauchen und der Konsum von Alkohol/Drogen ist den TeilnehmerInnen der WEFA-Bildungsaktivitäten im ganzen Gebäude an der Militärstrasse untersagt.

Rassismus/Gewalt
Gegenseitige Rücksicht und Achtung, das Einhalten zeitgemässer Anstandsregeln und Umgangsformen sind Grundlage für die Teilnahme an den WEFA-Kursangeboten. Gewalt und Rassismus werden nicht geduldet und führen zum Kursausschluss. (vgl. VI.)

Schadenersatz
Für die schuldhafte Beschädigung oder Verunreinigung des Kurszentrums sowie von Einrichtungen und Lehrmitteln der WEFA ist von den fehlbaren TeilnehmerInnen Schadenersatz zu leisten.
Für die Beschädigung, den Verlust oder Diebstahl von persönlichen Effekten der Kursteilnehmenden haftet WEFA nicht.

Beschwerderecht
Beschwerden können bei der Geschäftsleitung schriftlich eingereicht werden.  Beschwerde gegen die Geschäftsleitung wird nach schriftlicher Einreichung vom Vorstand behandelt.

Rechtsmittel
Gegen eine Wegweisung (Dispensierung) aus den Kursen kann die/der KursteilnehmerIn bei der Geschäftsleitung Einsprache erheben.

X. Inkraftsetzung
Die vorliegende Schulordnung tritt per 1. September 2006, mit der Eröffnung des Kurszentrums an der Militärstrasse 76, 8001 Zürich, in Kraft.
 
Zürich, 30. August 2006/NS


WEFA • Badergasse 9 • 8001 Zürich • Tel.: 043 244 91 91 • Email: info@wefa.ch